Landkreis Nordhausen

Berufsstart Regio Nord - Maßnahmen der praxisnahen Berufsorientierung (Berufsfelderkundung und Berufsfelderprobung) im Schuljahr 2020/2021 in der Gebietskörperschaft Nordhausen

Wir setzen die Maßnahme "Berufsstart Regio Nord - Praxisnahe Berufsorientierung im Landkreis Nordhausen" in einem Trägerverbund von sechs Bildungsdienstleistern um.

Zielgruppe sind die Schülerinnen und Schüler der Regelschulen und der Förderzentren des Landkreises.

Der Sondershäuser Bildungsverein e.V. setzt als Verbundpartner die Maßnahme um mit dem 

Staatl. reg. Förderzentrum „J.-H. Pestalozzi“ Nordhausen

Geiersberg 7, 99734 Nordhausen.

Maßnahmeorte sind die Ausbildungsstätten des Sondershäuser Bildungsverein e.V. in 99752 Wipperdorf - Am Heizwerk 5 - und in 99734 Nordhausen, Hauptstraße 20/22.

Die Schülerinnen und Schüler können aus insgesamt acht verschiedenen Berufsfeldern wählen: 

  •         Metall, Maschinenbau                                                   
  •        Bauwesen, Architektur, Vermessung                     
  •        Medizin, Psychologie, Pflege, Therapie
  •        Körperpflege, Hauswirtschaft
  •        Landwirtschaft, Natur und Umwelt
  •        Holz und Papier 
  •        Glas, Farben, Lacke, Kunststoffe
  •        Verkehr, Logistik, Transport

Durch die Breite des Berufsfeldspektrums erreichen wir alle Anspruchsgruppen. Wir entsprechen den Bedarfsentwicklungen auf dem Arbeitsmarkt des Landes Thüringen in den Bereichen Technik und Gesundheits- und Sozialpflege zum einen sowie bezogen auf den Landkreis Nordhausen dem Bedarf der zumeist handwerklich- oder produktionsorientierten KMU.

Passgenauigkeit erreichen wir darüber hinaus durch die zielgruppenspezifische Umsetzung, indem wir den Schülerinnen und Schülern entsprechend ihrer schulischen und persönlichen Voraussetzungen Praxiserfahrungen in Form von Berufsfelderkundungen und Berufsfelderprobungen innerhalb des Berufsfeldspektrums anbieten (gemäß der Thüringer Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung).

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler schließen die praxisnahe Berufsorientierung mit einer Bestätigung bzw. mit einem Zertifikat ab.

Die Maßnahmen der Praxisnahen Berufsorientierung werden gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, sowie von der Bundesagentur für Arbeit finanziert.